Wandern in der Region

Schritt für Schritt zur Erholung

Sehen, riechen und fühlen Sie die Natur

Los geht´s direkt am Rosenbusch. Abwechslungsreiche Routen erwarten Sie!

Auf traumhaft romantischen Wegen, entlang des Mains von Großwallstadt bis nach Bürgstadt,
führt der Fränkische Rotwein-Wanderweg.

Das ist nur einer der Wanderwege, die erkundet werden möchten.

 

Unser Qualitätsversprechen für Wandergäste

Wir:

  • bieten einen Trockenraum für Ausrüstung und Kleidung
  • leihen Schuhputzzeug aus
  • halten Ablageschalen für Ihre Wanderschuhe bereit
  • nehmen Wanderer gerne auch kurzfristig und für eine Nacht auf
  • sind wanderkundig und haben Mitarbeiter, die über Wanderangebote informiert sind und individuelle Auskunft geben können
  • bieten Routenvorschläge für ortsnahe Wanderungen und Tourenberatung mit zusätzlichem Informationsmaterial an
  • halten für Sie Informationen zu lokalen und regionalen Sehenswürdigkeiten bereit
  • bieten Ihnen einen Reservierungsservice für die nächste Unterkunft und Nacht
  • organisieren einen Hol- und Bringservice zu Wanderwegen
  • fahren Ihr Gepäck zur nächsten Unterkunft
  • Lunchpakete sind unter Vorbestellung jederzeit möglich

Kurzgeschichte „Wanderlust“

Wir möchten Sie an dieser Stelle mit einer kleinen Geschichte von unserem lieben, imaginären Herrn Willibald Jäger inspirieren. Er schildert die Eindrücke seines Aufenthaltes bei uns. Natürlich augenzwinkernd gemeint.

Viel Spass beim Lesen!

„Ach hab´ ich gut geschlafen. Es war eine himmlische Ruhe heute Nacht. Jetzt freue ich mich schon auf ein ausgewogenes Frühstück. Ich hoffe es gibt was Leckeres und eine schönen heißen Kaffee. Bei den jungen Gastgebern fühlt man sich gut aufgehoben. Muss ich schon sagen. Die Dame, die mir gestern unser Zimmer gezeigt hat, war auch sehr hilfsbereit und nett. Bin gespannt ob hier alle so sind. Das Halbpensions-Menü vergangenen Abend war erstaunlich viel. Es hat richtig lecker geschmeckt und war ein guter Einstieg in unseren Urlaub. So kann es weitergehen! Als Reise-Organisator für mehrere Personen zu planen ist immer heikel. Man möchte es allen recht machen. Es soll ja jeder zufrieden sein. Gut, dass ich vorab schon einen kurzen Testbesuch beim Rosenbusch gemacht habe. Lieber auf Nummer sicher gehen.

Super Auswahl am Frühstücksbuffet. Wir sind nun gestärkt. Jetzt kann es losgehen. Unsere Reisegruppe macht sich bereit zur Wanderung. Die Wanderschuhe werden geschnürt. Die Route besprochen. Die Rucksäcke nochmal überprüft. Habe ich alles dabei? Etwas zum Trinken, Essen, Taschentücher.. Ja alles da.

Ich wusste gar nicht, dass es hier am Untermain so schön ist. Wie wir gestern angekommen ging der erste Blick noch vor Großheubach von der Mainbrücke Richtung Bergspitze. Dort hoch oben war ein altes Gebäude zu sehen. Das musste das Kloster Engelberg sein. So sah es zumindest im Prospekt aus, das mir vom Hotel zugesandt wurde. Es war sehr gut erhalten und gepflegt. Das konnte man bereits von der Entfernung her sehen. Umgeben war es bis ins Tal mit Weinbergen und kleinen Weinberghütten. Rechts Richtung Miltenberg ging es dann weiter mit den Reben. Links davon begann das Örtchen Großheubach, in dem wir für die nächsten Tage Urlaub gebucht hatten. Der Main erstreckte sich unter uns in beide Richtungen. Bäume, Sträucher, Pflanzen, alles war sattgrün. Vor uns die Gebirgskette Spessart, im Rücken den Odenwald. Herrlich! Da juckte es direkt in den Füßen die Gegend zu erkunden.

Ehrlich gesagt sind meine Beine noch etwas schwer. Wie wir am gestrigen Nachmittag unser Auto im Hof des Hotels geparkt haben, sind wir natürlich gleich zu eben diesem Kloster gewandert. Was heißt gewandert. 612 Stufen sind wir empor gestiegen. Es kam mir sogar vor als ob es ein paar mehr waren. Oben haben wir uns dann direkt mit einem kühlen, dunklen Bier in der Schänke, mit fantastischem Blick ins Tal, belohnt.

Aber es hilft nichts zu klagen, jetzt gehts los. Alle sind bereit. Die Füße werden sich schon wieder warm laufen. Unsere heutige Tour beginnt auch wieder an den Stufen des Klosters. Allerdings laufen wir dann gleich nach rechts in die Weinberge, Richtung Miltenberg. Wow, was für ein Weitblick! Schnell ein Foto machen. Die Luft ist warm, es riecht nach frisch gemähtem Gras und leicht süßlich nach Most. Ist denn schon Traubenlesezeit?“

…bald gehts weiter

 

  • Wandersmann

    Wandern lehrt uns im Alltag einfach zu leben

    Keep it simple

    Kann die Begeisterung zum Wandern ansteckend sein? Oh ja!

    Das haben wir selbst erlebt. Wie wir das Hotel übernommen haben waren wir noch „grün“ hinter den Ohren. Mit Mitte zwanzig war es uncool zu wandern.

    Dann kamen im Anfangsjahr unsere ersten Wandergäste. Was auffiel?
    Sie alle hatten am Ende des Tages ein Lächeln auf dem Gesicht.
    Sie waren ausgeglichen und guter Laune.
    Wir fragten sie nach dem was sie auf Ihrer Tour erlebt und gesehen hatten und hörten staunend zu.

    Uns packte ehrlich gesagt schon damals die Lust loszulaufen. Nur war das natürlich nicht so einfach wenn man gerade erst ein Geschäft übernommen hatte.

    Über die Jahre lernten wir unsere freie Zeit sehr zu schätzen. Wieviel mehr an Erholungswert hat ein Tag an dem man in der Natur ist? Und sei es nur eine halbe Stunde. Wie schön ist eine Wanderung durch den Wald, die Weinberge oder am Main entlang.

    Viel zu lange haben wir uns mit anderen Dingen die Freizeit vertrieben und dabei war das Gute doch so nah! Gerade an den Kindern merkt man wie positiv sich frische Luft, verbunden mit Laufen auswirkt.

    „Wandern ist die vollkommenste Art der Fortbewegung, wenn man das wahre Leben entdecken will. Es ist der Weg in die Freiheit.“
    (Elizabeth von Arnim, engl. Schriftstellerin, 1866 – 1941)

     

    weiterlesen ›